Anwendungstechnik
Statik - Beratung

+49 (0) 60 31-
166 01-0

KATALOGSEITEN

Kappenanker TSM BS / TSM BSH

zur Verankerung der Brückenkappe mit dem Überbau

Übersicht | Produktbeschreibung | Technische Daten


Übersicht

 
Kappenanker TSM BS/BSH
  • Kappenverankerung mit chemischer Abdichtung der Durchdringungsstelle
  • Verankerung für Brückenneubauten und -sanierungen
  • bauaufsichtlich, zugelassenes Dübelsystem für gerissenen und ungerissenen Beton (C 20/25 bis C 50/60)
  • Material Edelstahl A4, alternativ hochkorrosionsbeständiger Edelstahl (1.4529)
  • schnelle und einfache Montage ohne Beachtung von Aushärtezeiten, Dichtscheibe wird durch Bohrlochvergussmasse beim Eindrehen des Dübels mit der Abdichtung verklebt – kein separater Arbeitsschritt für die Abdichtung der Durchdringungsstelle nötig
  • sehr hohe Montagesicherheit
  • wirtschaftliche Bohrlocherstellung durch kleine Bohrlochdurchmesser
  • Wasserdichtigkeit bis 0,5 bar (5m Wassersäule) geprüft

nach oben

Produktbeschreibung
wirtschaftliche Montage der SCHNABEL Kappenanker TSM - Nach dem Erstellen des Bohrloches wird die Bohrlochvergussmasse in das Bohrloch eingebracht (1) Beim Einschrauben des Dübels in das Bohrloch tritt überschüssige Bohrlochvergussmasse wieder aus (2) und verklebt die Dichtschiebe mit der Abdichtung (3). Abschließend wird das zweite Betonbauteil betoniert (4)

SCHNABEL Kappenanker TSM sind eine wirtschaftliche Dübel-Alternative zu unverschieblichen Tellerankern nach Richtzeichnung Kap 14. Sie dienen zur Übertragung von Zugkräften zwischen zwei Betonbauteilen, die durch eine Abdichtung voneinander getrennt sind. Die Kräfte werden dabei in dem einen Betonbauteil durch einen durch die Gewindeflanken erzeugten Hinterschnitt rückverankert, im anderen durch einen Schraubenkopf mit Kopfbolzenwirkung.

Die Durchdringstelle wird bei SCHNABEL Kappenanker TSM chemisch durch eine Dichtscheibe im Zusammenspiel mit der frost- und tausalzbeständigen  Bohrlochvergussmasse gegen eindringendes Wasser verschlossen. Dies geschieht bei höchster Montagesicherheit und geringstem Montageaufwand. Während des Setzens des Dübels wird die überschüssige zuvor in das Bohrloch eingebrachte Bohrlochvergussmasse aus dem Bohrloch wieder herausgedrückt und anschließend die Dichtscheibe mit   der  Abdichtung  verklebt.  Nach  Erreichen der Setztiefe des Dübels ist die Montage des Kappenankersystems vollständig abgeschlossen, ohne das weitere Arbeitsschritte zur Abdichtung der Durchdringungsstelle erforderlich sind.

SCHNABEL Kappenanker TSM sind in zwei Materialgüten lieferbar, in Edelstahl A4 (BS) bzw. in hochkorrosionsbeständigem Edelstahl 1.4529 (BSH).



Bezeichnung     TSM BS
16x230 SW27
TSM BSH
16x230 SW27
TSM BS
16x275 SW27
TSM BSH
16x275 SW27
Einbetonieranker / Sanierungsanker     / / / /
Druckzone / Zugzone     / / / /
Bohrloch-ØxTiefe d0xh1 [mm] 16x105 16x105 16x127 16x127
Setztiefe hnom [mm] 105 105 127 127
Mindestbauteildicke Kappe/Kragarm hmin [mm] 170/130 170/130 200/150 200/150
Schlüsselweite     SW27 SW27 SW27 SW27
Anzahl Betonschrauben
pro Kartusche Chemofast
CF-T300V
    27 Stück 27 Stück 20 Stück 20 Stück
Bemessungswert der
Zugkraft Betongüte Kappe
C25/301)2)
NRd [mm] 26,04 26,04 34,68 34,68
Bemessungswert der
Zugkraft Betongüte Kappe
C30/371)2)
NRd [mm] 26,04 26,04 34,68 34,68
Materialsorte     Edelstahl A4 Edelstahl 1.4529 Edelstahl A4 Edelstahl 1.4529

1) Aufnehmbare Kräfte gelten bei Wahl günstiger geometrischer Randbedingungen (Randabstand / Achsabstand). Bei ungünstigen Bedingungen können die aufnehmbaren Kräfte geringer ausfallen
2) Ankerkraft darf gemäß Richtzeichnung Kap14 bei unverschieblichen Ankersystemen nur zu 50% ausgenutzt werden.

nach oben

 
Impressum Druckversion dieser Seite anzeigenDruckversion Adresse dieser Seite versendenLink versenden Sitemap Allgemeine Geschäftsbedingungen